SIX GROUP, NETWORK-LIFECYCLE

« Ein be­son­de­rer Mehr­wert, den An­dre­as Fried­li von Pro­ject Com­pe­tence in das Pro­jekt mit ein­ge­bracht hat, war die Si­cher­heit und Ruhe, die er in jeder Phase des Pro­jekts aus­ge­strahlt hat. Dies hat sich po­si­tiv auf Mo­ti­va­ti­on, Stim­mung und das Er­rei­chen der Pro­jekt­zie­le aus­ge­wirkt. So ge­se­hen hat er in sei­ner Funk­ti­on als Ko-Pro­jekt­lei­ter ge­mein­sam mit der in­ter­nen Ge­samt­pro­jekt­lei­te­rin ein aus mei­ner Sicht per­fek­tes Team ge­bil­det. »
Ro­bert Born­trä­ger, CEO Di­vi­si­on IT & Lo­gis­tics, SIX Group Ser­vices AG

AUF­GA­BE

Das Ma­nage­ment der SIX Group be­schloss im Jahr 2009 die drei de­zen­tra­len Netz­wer­ke der ver­schie­de­nen Di­vi­sio­nen wie Börse, Fi­nanz­in­for­ma­ti­on, Pay­ment etc. zu kon­so­li­die­ren und auf eine zen­tra­le Netz­in­fra­struk­tur zu mi­grie­ren. Dabei wurde be­schlos­sen, ein neues MPLS-Netz­werk für alle vier Re­chen­zen­tren und alle ver­bun­de­nen De­vices wie Ser­ver, Sto­r­a­ge, Back­up, etc. ein­zu­füh­ren. Die Her­aus­for­de­rung be­stand darin, dass SIX einen 7x24 Stun­den­be­trieb fährt und der Be­trieb je­der­zeit ge­währ­leis­tet wer­den muss­te.

LÖ­SUNG

Pro­ject Com­pe­tence un­ter­stütz­te die Ge­samt­pro­jekt­lei­tung in der Pro­gramm­ko­or­di­na­ti­on und dem tag­täg­li­chen Pro­jekt­ma­nage­ment. Durch die kon­se­quen­te Vor­ge­hens­wei­se und dem früh­zei­ti­gen Er­ken­nen von Ri­si­ken konn­ten schnell und ge­zielt Mass­nah­men ge­trof­fen wer­den, um je­der­zeit si­cher­zu­stel­len, dass das Pro­jekt "on time" war.

ER­GEB­NIS

Wäh­rend der ge­sam­ten Pro­jekt­dau­er von mehr als 24 Mo­na­ten gab es nicht einen ein­zi­gen Un­ter­bruch und im No­vem­ber 2011 konn­ten die alten drei Netze ab­ge­schal­tet wer­den. Wö­chent­li­ches Pro­jekt­team-Re­porting, mo­nat­li­ches Pro­jekt-Re­porting und 2-mo­na­ti­ges Stee­ring-Board-Re­porting wur­den stu­fen­ge­recht vor­be­rei­tet und aus einer In­for­ma­ti­ons­quel­le ge­speist, wel­che immer kon­sis­tent und ak­tu­ell allen Pro­jekt­mit­ar­bei­tern zur Ver­fü­gung stand und so eine hohe Trans­pa­rent si­cher­stell­te.