Priora, IT-FMO-Projekt (Digitalisierung)

« Die ge­mein­sam mit Pro­ject Com­pe­tence er­ziel­ten Er­geb­nis­se sind wirk­lich be­ein­dru­ckend: Bei ver­bes­ser­ter Fle­xi­bi­li­tät und Sta­b­li­li­tät der ge­sam­ten IT-Sys­te­me konn­ten die lau­fen­den IT-Ge­samt­kos­ten um weit über 30%, in ein­zel­nen Be­rei­chen sogar deut­lich über 50% ge­senkt wer­den. »
Tho­mas Jeisy, CIO, Prio­ra AG

AUF­GA­BE

Trotz der vor ei­ni­gen Jah­ren um­ge­setz­ten IT-Out­sour­cing-Stra­te­gie wurde die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on der IT- und Te­le­fo­nie­sys­te­me als nicht zu­frie­den­stel­lend ein­ge­stuft: Per­ma­nent stei­gen­de Kos­ten und eine zu ge­rin­ge Fle­xi­bi­li­tät und Sta­bi­li­tät der IT-Sys­te­me führ­ten zu der stra­te­gi­schen Ent­schei­dung, ein er­neu­tes «Fu­ture Mode of Ope­ra­ti­ons»-Pro­jekt zu rea­li­sie­ren.

 

Lö­SUNG

Pro­ject Com­pe­tence wurde im Zuge die­ser stra­te­gi­schen Ent­schei­dung mit der Ge­samt­ana­ly­se der Ist-Si­tua­ti­on (Health Check-Ana­ly­se), der Er­ar­bei­tung einer in­di­vi­du­el­len und zu­kunfts­wei­sen­den FMO-Stra­te­gie und der Ge­samt­pro­jekt­lei­tung be­traut – mit dem Ziel, die lau­fen­den IT-Kos­ten nach­hal­tig zu sen­ken bei er­höh­ter Sys­tem­fle­xi­bi­li­tät und -sta­bi­li­tät.

Ein zen­tra­ler Pro­jekt­bau­stein mit Blick auf die zu er­rei­chen­den Ziel­set­zun­gen war die ge­mein­sa­me De­fi­ni­ti­on und Aus­ge­stal­tung einer Mul­ti-Ven­dor-Stra­te­gie (Gra­nu­la­ri­tät, Kern-Auf­ga­ben des Lead Ven­dors etc.) in­klu­si­ve der an­schlies­sen­den Er­ar­bei­tung und Durch­füh­rung der Aus­schrei­bun­gen und dem Ent­wer­fen eines in­di­vi­du­ell ab­ge­stimm­ten und struk­tu­rier­ten Be­wer­tungs­ver­fah­ren zur Aus­wahl und Be­stim­mung der Ven­dors.

 

ER­GEB­NIS

Mit der Rea­li­sie­rung des Pro­jekts konn­ten die lau­fen­den Be­triebs­kos­ten der ge­sam­ten IT und Te­le­fo­nie um weit über 30%, in ein­zel­nen Be­rei­chen sogar deut­lich über 50% ge­senkt wer­den. Gleich­zei­tig wurde die Sta­bi­li­tät der IT-Sys­te­me, ge­mes­sen an Ti­cket­we­sen und Sys­tem­stö­run­gen, deut­lich ge­stei­gert und die Fle­xi­bi­li­tät er­höht (ge­mes­sen an den Re­ak­ti­ons­zei­ten des Lead Ven­dors sowie der in­vol­vier­ten Lie­fe­ran­ten) – und das alles unter Ein­hal­tung der ge­steck­ten zeit­li­chen, bud­get­tech­ni­schen und in­halt­li­chen Ziele und Mei­len­stei­ne.

 

Zum Un­ter­neh­men

Die Prio­ra Grup­pe ist eine füh­ren­de Bau- und Im­mo­bi­li­en­ge­sell­schaft in der Schweiz. Die Un­ter­neh­men be­schäf­ti­gen rund 450 Mit­ar­bei­ten­de an neun Stand­or­ten in der Schweiz. Der Haupt­sitz der Prio­ra Grup­pe ist Bals­berg in Klo­ten, der Hol­ding­sitz ist in Frei­en­bach im Kan­ton Schwyz.