EVENTS
Kontakt
Menu
EVENTS
Kontakt

Was ist der beste Weg auf SAP S/4 HANA

Andreas Stuker
Jan 7, 2021 8:29:00 AM

Mit der Ankündigung der SAP von SAP S/4 HANA im Jahre 2013 setzte SAP ein deutliches Zeichen für alle Unternehmen sich auf die «Digitale Transformation» vorzubereiten. Jetzt liegt es an den Unternehmen dieses Vorhaben auf einen Mehrwert bringende und Zukunft orientierte Weise umzusetzen.

Andreas Stuker, langjähriger Management Advisor für IT- & SAP-Programme, erklärt wie eine Migration auf SAP S/4 HANA effizient umgesetzt werden kann.  

  1. Ausgangslage – Warum soll ich auf S/4 HANA migrieren?
  2. Welche Optionen habe ich für die Transformation von SAP ERP auf SAP S/4 HANA?
  3. Vorgehen bei der Transformation
  4. SAP Advisory Service von Project Competence

 

Ausgangslage – Warum soll ich auf S/4 HANA migrieren?

SAP S/4 HANA stellt nicht nur die betriebswirtschaftliche Basis des Unternehmens, sondern auch die Plattform für Innovation innerhalb der «Digitalen Transformation».

Es gibt eine Vielzahl von Gründen auf SAP S/4 HANA zu setzten, unter anderem:

  • Neue In-Memory-Datenhaltung-Technologie, um grosse Datenmengen effizient zu verarbeiten
  • In die Geschäftsprozesse integriertes Maschine-Learning und künstliche Intelligenz
  • Einbindung von Sensoren für Internet-of-Things-Szenarien
  • Neues User-Interface und mobile Apps

 

Welche Optionen habe ich für die Transformation von SAP ERP auf SAP S/4 HANA

Abhängig von der Ausgangslage können Sie entscheiden den Weg einer Neuimplementierung, einer Systemkonvertierung oder einer Mischform davon, oft auch als «Selektive Datenübernahme» benannt, zu gehen. Die Kriterien für die Wahl der richtigen Transformations-Strategie sind vielfältig:

  • Will man die neuen Best-Practice Prozessen nutzen?
  • Genügt das bestehende SAP ERP System den zukünftigen Anforderungen?
  • Will man gleichzeitig mit der Transformation eine Harmonisierung oder Systemkonsolidierung herbeiführen?
  • Ist die Transformation durch die IT oder das Business getrieben?
  • Braucht man alle historischen Daten oder nur die Stammdaten und Anfangsbestände?

Erst durch die Beantwortung dieser Fragen und Bewertung der Kriterien kann die Transformations-Strategie abgeleitet werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das zukünftige Operationsmodell. Soll das SAP S/4 HANA System weiterhin im On-Prem, d.h. In-House, betrieben werden oder wählt man eine der von SAP und Partnern angebotenen Cloud Optionen.

 

Vorgehen bei der Transformation

Das Vorgehen hängt von der gewählten Transformations-Strategie ab.

Eine SAP-Neu-Implementation erfolgt heutzutage in einem agilen und standardisierten Vorgehen.

SAP bietet dazu «SAP Activate» an, eine Methode, die nach dem Prinzip Fit-to-Standard basiert. Dies beschleunigt die Implementation deutlich und hilft mit Best-Practice Ansätzen nahe am Standard zu bleiben.

Bei einer Systemkonvertierung bietet SAP einen geführten Prozess mit vielen Werkzeugen und Hilfsmittel für die Konvertierung der Daten und Anwendungen an. Bei diesem Ansatz ist das Risiko allerdings grösser sich an den bestehenden Prozessen zu orientieren.

Die Mischform beider Ansätze wird oft bei komplexeren Ausgangslagen genutzt, wie zum Beispiel bei etappierten Implementation/Rollout-Ansätzen oder wenn man zwar auf alle neuen Funktionen setzten will, aber die historischen Daten auf jeden Fall im Live-System braucht.

 

SAP Advisory Service von Project Competence

Die SAP Advisory Services von Project Competence bietet eine enge Begleitung von SAP S/4 HANA Transformationen an. Dies umfasst Beratung für die wichtigen Entscheidungen der Transformations-Strategie, die Evaluation der geeigneten Implementations-Partner, der allfälligen Cloud Strategie bis hin zur Projektbegleitung der Umsetzung im Steeringboard.

 


04-Stuker_AndreasHaben Sie weitere Fragen? Sind Sie an einem Austausch interessiert? Möchten Sie, dass Andreas Stuker persönlich Ihre Chancen mit SAP bespricht?

→ Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

Vielleicht mögen Sie auch

Diese Geschichten über Fachbeitrag